ASTech übergibt Spende an den Verein Familien in Not

Gaimersheim/Ingolstadt – Im Beisein unserer Mitarbeiterschaft haben wir heute dem Verein Familien in Not eine unternehmensinitiierte Spende in Höhe von 1.000,-€ überreicht. Übergeben wurde der symbolische Scheck durch unseren Geschäftsführer Claus Blattner sowie zwei Mitarbeiter aus dem ASTech-eigenen CSR-Team. Vor der Übergabe präsentierten Angelika Stadler und Jennifer Seefelder, Vorsitzende von Familien in Not, ihren Verein sowie dessen Wirkungsfeld.

Nachdem wir Firmen-intern bereits sehr aktiv im Bereich Corporate Social Responsibility (CSR) sind, haben wir uns für 2018 auf die Fahnen geschrieben, unser gesellschaftliches Engagement auch nach extern noch zu intensivieren. Dazu gehört für uns auch, dass wir gemeinnützige Einrichtungen bei ihrer wichtigen Arbeit finanziell unterstützen möchten.

Aus diesem Grund sowie um alle CSR-Aktivitäten zu bündeln, haben wir im Frühjahr ein internes CSR-Team gegründet. Dieses arbeitet Ideen aus und organisiert Aktionen wie die Scheckübergabe. Hierfür hatte das Team die Belegschaft aufgefordert, dass sie Vorschläge für mögliche Spendenempfänger einreichen sollen. Nach einer ausführlichen Durchsprache aller Einreichungen im Team wurden den Mitarbeitern die drei passendsten Vorschläge zur Abstimmung vorgelegt. Bei dieser wurde der Verein dann von der Mehrheit der ASTech-Kollegen ausgewählt. Sowohl der lokale als auch thematische Bezug spielte hierbei eine entscheidende Rolle.

Als mittelständisches Unternehmen, das im Bereich Fahrzeugsicherheit unterwegs ist, wollten wir, dass unsere Spende unbedingt an einen kleinen, lokalen Verein geht. Familien in Not kümmert sich um Familien, die durch einen folgenschweren Unfall, einen unerwarteten Todesfall oder eine andere Ausnahmesituation in Not geraten sind und Hilfe benötigen. Damit passt der Verein sehr gut zu uns: Auch er ist eher klein, wurde wie wir im Jahr 2009 gegründet und sogar thematisch können wir hier Parallelen sehen. Während unsere Arbeit darauf abzielt, die Fahrzeuge von morgen heute schon sicherer zu machen und somit Unfälle zu vermeiden bzw. die Folgen abzumindern, kommt Familien in Not zum Zug, wenn es manchmal vielleicht schon dazu gekommen ist. Dafür benötigen sie natürlich finanzielle Mittel. Genau hier setzt unsere Spende an. Denn letztlich kann jeder von uns einmal in eine Lage kommen, wo er Hilfe benötigt.

Die Übergabe der ASTech-Spende ist Teil unseres gesellschaftlichen Engagements. Im Rahmen dessen wird es in den kommenden Wochen und Monaten weitere entsprechende Aktionen geben.

Zurück zur Übersicht

Gemeinsame Scheckübergabe: Claus Blattner, Geschäftsführer der ASTech, mit Jennifer Seefelder und Angelika Stadler (beide von Familien in Not e.V.) sowie Stefanie Leitner und Pia Oefner (beide ASTech-Mitarbeiterinnen)